Sitzschulung


Der Sitz des Reiters ist die wichtigste und primäre Hilfe für das Pferd, denn aus ihm heraus ergeben sich alle anderen Hilfen. Die Einwirkung beim Reiten auf das Pferd über unseren Sitz lässt sich nicht abschalten, wie auch, wir sitzen ja nun mal drauf. Gerade deswegen finde ich es sinnvoll und wichtig dem eigenen Sitz und seiner stetigen Verbesserung höchste Aufmerksamkeit zu schenken. Denn ein guter Sitz führt nicht nur zu tatsächlich besserem Reiten mit feineren Hilfen, sondern auch zu mehr Sicherheit für den Reiter. 

 

Die wenigsten Reiter (inklusive mir bis zu Beginn meiner Trainerausbildung im Jahr 2022) hatten erfahrungsgemäß als Kinder das Privileg ausreichend lange auf gut ausgebildeten Lehrpferden eine Sitzschulung an der Longe zu erhalten, um gutes sitzen und mitgehen in der Bewegung in allen Gangarten zu lernen, bevor sie unter Zuhilfenahme aller anderen Hilfen (Schenkel und Zügel) selbstständig reiten „mussten“. Dies bedeutet, dass bevor die primäre Hilfe ausreichend erlernt werden konnte, bereits die sekundären Hilfen hinzu kamen. Dieses Vorgehen führt insbesondere in Kombination mit nicht gut ausgebildeten („abgestumpften“) Schulpferden dazu, dass sich Fehler im Sitz einschleichen, die feines Reiten auf einem eventuell später eigenem Pferd richtiggehend verhindern können. Sitzfehler erschweren es also dem Pferd sich biomechanischen korrekt zu bewegen und dies wiederum erschwert einen korrekten Sitz. Ein Teufelskreis. 

 

Wie gehts nun also raus aus der Misere?

 

Mein Wunsch ist es dir dabei zu helfen deine Sitzfehler zu finden und abzustellen, um so deinem Pferd zu helfen sich freier und gesünder zu bewegen und dabei an feinen Hilfen zu stehen. Oberste Prämisse ist: erstmal lernen nicht zu stören, bevor überhaupt angefangen wird einwirken zu wollen. Deswegen findet die erste Sitzschulung bei mir, egal ob auf deinem eigenem oder einem meiner Lehrpferde, zunächst im geführten Schritt statt. In weiteren Einheiten kann der Unterricht dann auch (je nach individuellem Wunsch, Pferd, Kenntnis- und Ausbildungsstand) an die Longe oder auf das freie Reiten verlegt werden. Zum korrekten Erlernen der Übungen, die richtige Ausführung ist hier wie fast überall maßgeblich entscheidend über den Erfolg, ist das Führen beim ersten Mal, zumindest für einige Minuten, unabdingbar. 

 

Zahlen, Daten, Fakten

  • Dauer einer Einheit: 30-40min (beim ersten Mal zuzüglich Vor- und Nachbesprechung)
  • Voraussetzungen für Sitzschulung auf dem eigenen Pferd: erwachsenes und reitbares Pferd mit passendem Sattel
  • Sitzschulung mit Lehrpferd: auf Anfrage 
  • Kosten: für die erste Einheit 60€ (aufgrund der längeren Dauer durch Vor- und Nachbesprechung), jede weitere Einheit á 30-40min 40€
  • Anfahrtskosten werden zuzüglich berechnet 

 

- Seite befindet sich im Aufbau -